git Kühlgel

Kühlgel

Kühlflüssigkeit

Eine Kühlflüssigkeit ist eine eutektische Lösung, die aus Wasser besteht und Mineralsalze enthält. Die Beschaffenheit der Mineralsalze und ihre Konzentration gestatten eine Änderung des Gefrierpunktes des Wassers.

Das Wasser erstarrt durch Gefrieren bei einer Temperatur von 0°C oder niedriger. Eine eutektische Lösung, deren Schmelzpunkt bei -21°C liegt, erstarrt bei -21°C oder einer niedriger liegenden Temperatur.

Der Gefrierpunkt beeinflusst direkt die erlangte Temperatur: ein Eutektikum von -21°C bringt eine Minustemperatur von -18°C, währenddessen man mit gefrorenem Wasser eine Kälte on +2°C bekommt.

Die Kühlflüssigkeit befindet sich in eutektischen Platten, die gemeinhin als Kühlpack bezeichnet wird.

Kühlgel

Viskose Wirkstoffe werden häufig in die eutektische Flüssigkeit eingebracht und verleihen ihr somit eine dickflüssige Konsistenz. Man spricht daher von Kühlgel (mitunter als Kühlpack bezeichnet).

Das Gel ermöglicht die Homogenisierung der eutektischen Lösung. Sie Salze werden in der Flüssigkeit gut verteilt und die Konzentration ist homogen.

Die Beschaffenheit als Gel verbessert das Auftauen des Plateauabschnittes, d.h. die Zeitdauer, in der sie Wärme aufnimmt, und die erlangte Temperatur ist stabiler.

Kühlgel zum einmaligen Gebrauch

Die Viskosität der Kühlgele (mitunter als Kühlpack bezeichnet) kann sehr variabel sein. Ein dickflüssigeres Gel wird allgemein für Kühltaschen zum einmaligen Gebrauch verwendet. Die Viskosität verleiht der flexiblen Tasche Festigkeit und geometrische Stabilität. Eine ‚straffe‘ und farbige Tasche ist auch sympathischer.

Ein wiederverwendbares Kühlgel

Die wiederverwendbaren Kühlakkus haben eine steife Hülle. Die Viskosität des Kühlgels ist allgemein schwächer, denn die Festigkeit wird durch die äußere Hülle gewährleistet.

Die Geometrie der Hülle ist so berechnet, dass die Austauschoberfläche des Kühlgels optimiert wird.

Überbrückungen innerhalb der Hülle verbessern den Wärmeaustausch und die Konvektion der Kühlpacks.